Akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten?

Erfahren sie mehr

Netzwerk

Zum OIKOPOLIS-Netzwerk zählen neben der Kerngruppe aus Tochterfirmen auch jene externen Betriebe, an denen die OIKOPOLIS-Beteiligungsgesellschaft Minderheitenanteile hält. Dies gewährt ihnen eine gewisse finanzielle Absicherung unter Wahrung der operativen Unabhängigkeit. Durch die Integration ins OIKOPOLIS-Netzwerk profitieren sie zudem von zahlreichen Synergieeffekten, die ihrerseits Kosten mindern und Umsätze erhöhen können.

20190901 OPSA Netzwerk

Hinweis: eine französischsprachige Darstellung des Netzwerk-Diagramms finden Sie als Download-Angebot in der Randspalte

Die Vernetzung auf mehreren Ebenen trägt wesentlich dazu bei, die Existenz kleinerer Betriebe zu sichern oder zumindest zu erleichtern. Potenzielle Netzwerkteilnehmer haben deshalb nicht nur finanzielle, sondern auch ideelle Motive, die sie veranlassen, unter das OIKOPOLIS-Dach zu kommen. Deshalb fällt die Höhe der finanziellen Beteiligung durch die OIKOPOLIS Participations sehr unterschiedlich aus. Die Bandbreite reicht von weniger als 1% bis zu Fällen, bei denen die OIKOPOLIS-Beteiligungsgesellschaft 50% der Firmenanteile hält.

20190201_OPSA_Beteiligungen WEB

• OIKO-Bakhaus sàrl (50,00 %)

dropdown

Das OIKO-Bakhaus gehört seit seiner Gründung im Jahr 2013 zum OIKOPOLIS-Netzwerk. Den Anstoß zur Integration gab eine ungelöste Frage der Betriebsnachfolge, denn Luxemburgs Bio-Back-Pionier Fränk Obertin wollte die Leitung seiner alteingesessenen Boulangerie Artisanale aufgeben, fand jedoch keinen geeigneten Kandidaten für die Übernahme des Traditionsbetriebs. Durch die hälftige Beteiligung der OIKOPOLIS Participations konnte die Betriebskontinuität gesichert und das langjährige Know-How mitsamt den bewährten Mitarbeitern übernommen werden. Zudem bietet der neue Standort durch die Nachbarschaft zu BIOGROS logistische Vorteile bei der Belieferung der NATURATA-Backtheken und anderer Geschäftskunden sowie ausreichend Platz für die weitere Sortimentsentwicklung. Seit 2018 fertigt das OIKO-Bakhaus neben vielerlei, auch glutenfreiem, Brot und traditionellen Backwaren auch bio-vegane Desserts.

Mehr über das OIKO-Bakhaus

Pano_Bakhaus_WEB

• Oiko-Consulting sàrl (50,00 %)

dropdown

Die Oiko-Consulting-GmbH wurde 2000 von Georges Goedert, BIOGROS und NATURATA als „Agence Graphique et Marketing“ mit dem Ziel gegründet, Betriebe, Institutionen und Einzelpersonen mit primär ökologischer und/oder sozialer Ausrichtung in Marketingfragen zu beraten und bei der Implementierung entsprechender Strategien zu betreuen. Dazu gehört auch die Konzeption und Produktion entsprechender Kommunikationsmittel: on- und offline, Messebau etc. Auch Querschnittaufgaben und koordinative Tätigkeiten kann die Agentur übernehmen. Als Mieterin der OIKOPOLIS Services hat sie ihren Geschäftssitz im OIKOPOLIS-Zentrum Munsbach und ist der primäre Dienstleister der OIKOPOLIS-Initiativen und –Betriebe. Daneben arbeitet die Agentur aber auch für zahlreiche andere Kunden mit ökosozialem Schwerpunkt.

Ende 2012 beschlossen die damaligen Gesellschafter einstimmig, die bisherigen Anteile von BIOGROS und NATURATA an die OIKOPOLIS Participations zu übertragen.

Mehr über Oiko-Consulting

Pano_oiko_consult2b_WEB

• Hëpperdanger Wandenergie sàrl (32,90 %)

dropdown

1995 von Jos und Änder Schanck mit drei weiteren Kollegen gegründet, wurde die Hëpperdanger Wandenergie sàrl 1998 größte Teilhaberin einer als Musterbeispiel für Public/Private Partnership gelobten Aktiengesellschaft, der Wandpark Hengischt SA, die Windkraftanlagen in den Luxemburger Ardennen erstellt und betreibt.

Auf Antrag der OIKOPOLIS-Beteiligungsgesellschaft traten die Gesellschafter der Hëpperdanger Wandenergie der OIKOPOLIS Participations ab 2012 in zwei Tranchen Anteile an ihrer Sàrl ab. Zweck der Beteiligung war aus OIKOPOLIS-Sicht, ein Gegengewicht zum Verbrauch an fossiler Energie durch die OIKOPOLIS-Betriebe zu setzen.

Mehr über die Hëpperdanger Wandenergie

Pano_Wandpark_Sunset WEB

• Kass-Haff sàrl (30,00 %)

dropdown

Die OIKOPOLIS-Beteiligungsgesellschaft ist Gründungsmitglied der 2012 geschaffenen Kass-Haff sàrl. Ihr Zweck sind Erstellung und Bewirtschaftung eines landwirtschaftlichen Betriebs, der nach Demeter-Prinzipien arbeitet sowie Begegnungsort sein will, an dem Stadtmenschen eine ganzheitliche Agrikultur kennenlernen können.

Neben diesem Konzept motivierte die OIKOPOLIS-Gruppe auch das auf dem Kass-Haff ins Werk gesetzte, zeitgemäße Gesellschaftsmodell zur Beteiligung. Die für Bauernhöfe ungewohnte Gesellschaftsform einer GmbH (sàrl), initiiert von Tom Kass und Anja Kass-Staudenmayer, trennt Hofeigentum und Bewirtschafter. So umgeht man die tradierte Form der Betriebsweitergabe durch Vererbung und den damit verbundenen Druck auf die Betreiberfamilie, z.B. durch den oftmals existenzgefährdenden Zwang zur „Auszahlung“ der nicht erbenden Geschwister.

Zugleich ermöglicht die Aussiedlung aus dem Ortskern von Rollingen/Mersch in eine extensive Dorfrandlage dem Traditionshof neue Kooperationen entlang der Wertschöpfungskette. Dafür sorgen u.a. Vereinbarungen mit der BIOG-Genossenschaft und NATURATA, die den bekannten Demeterbetrieb um eine Hofmolkerei und einen NATURATA-Hofladen erweitern. Darüber hinaus zielt der Modellbetrieb nun mit eigenen Seminar- und Tagungsräumen auch auf eine pädagogische Vermittlung der biologisch-dynamischen Betriebsführung, bei der Theorie und Praxis eindrucksvoll zusammenkommen.

Mehr über den Kass-Haff

Pano_Kasshaff GG_WEB

• Naturata AG (20,30%)

dropdown

Die deutsche Naturata AG produziert und vertreibt seit Beginn der Naturkost-Bewegung in den 1970er-Jahren Biolebensmittel in Premium-Qualität unter der gleichnamigen Marke.

Innerhalb des Vereins NATURATA-International – Gemeinsam Handeln e.V. ist sie der einzige Betrieb, der diese Funktion übernommen hat. Die anderen nutzen, wie die Läden der Luxemburger Biobauern lediglich denselben Geschäftsnamen.

Nach bald 30-jähriger Verbundenheit stockte die OIKOPOLIS-Beteiligungsgesellschaft 2018 ihren Anteil an der Naturata AG auf – von eher symbolischen knapp 1% auf gut 20%.

Mehr über die NATURATA AG

• Dudel-Magie sàrl (10,40%)

dropdown

2013 gründeten Marc und Ginette Emering gemeinsam mit Joëlle Weimerskirch auf dem Sprinkinger Hof „An Dudel“ eine GmbH, die den Hofnamen und eine Abkürzung aus den Vornamen von dessen Besitzerpaar als Betriebsnamen erhielt: die Dudel-Magie sàrl. Unternehmenszweck sind Produktion und Verkauf von Bio-Frischei-Nudeln, die in einer kleinen Hof-Manufaktur hergestellt werden – passend zum Bewirtschaftungsschwerpunkt von „An Dudel“, der Hühner- und Hähnchenmast.

Als weiteren Gesellschafter holten die Gründer die OIKOPOLIS-Beteiligungsgesellschaft ins Boot und überließen ihr gut 10% der Unternehmensanteile der neuen Firma (13 von 125 Anteilen) sogar kostenlos. Durch diese Schenkung wollten die Gründer des Familienbetriebs unterstreichen, dass eine Integration ins Netzwerk der OIKOPOLIS-Bio-Vermarktungsinitiativen generell zum Nutzen aller Beteiligten ist. Neue Teilnehmer profitieren von ihr ebenso wie Bestands-Mitglieder, denn eine Ausdifferenzierung der Wertschöpfungskette unter demselben Dach kommt all ihren Gliedern zugute – bis hin zum Verbraucher, der neue Bio-Produkte aus regionaler Erzeugung bekommt. Im Falle der Bio-Frischeinudeln aus Sprinkange gibt es gleich zwei Reihen neuer Markenprodukte, denn die Dudel-Magie produziert sowohl für die BIOG-Marke als auch für ein eigenes Label, das ab Hof selbst vermarktet wird.

Schon ein Jahr nach Betriebsgründung erhielt die Dudel-Magie den 6. Bio-Agrar-Präis – als erster Preisträger in der neu eingeführten Sparte „Verarbeiter, Händler und Organisationen im Bereich der biologischen Landwirtschaft“. Bei der Preisübergabe im Rahmen der Foire Agricole würdigte der zuständige Minister das Ziel des Gemeinschaftsprojekts, „alles so regional wie möglich zu produzieren und verkaufen“. Besonders betonte er die Tatsache, dass Dudel-Magie durch Herstellung und Vermarktung biologischer Eiernudeln sogar neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Mehr über Dudel-Magie

Pano_Dudel GG_WEB

• BIO-OVO SA (10,30 %)

dropdown

Die Aktiengesellschaft BIO-OVO SA entstand 2012 im luxemburgischen Buschdorf aus der Houtmann-Odem sàrl, mit der die OIKOPOLIS-Betriebe seit Jahren auf mehreren Ebenen kooperierten: der Familienbetrieb lieferte Bio-Eier an BIOGROS und verpackte auch die Bio-Eier anderer Produzenten für die BIOG-Marke. 2012 wurde die regionale Packstelle für Bio-Eier auf Initiative von Jos Houtmann zu einem modernen Partnerschaftsunternehmen umgestaltet.

An seinem Besitz beteiligten sich neben Jos Houtmann und Marie-Gabrielle Houtmann-Odem fast alle regionalen Bio-Eier-Produzenten sowie die Mitarbeitenden der alten Eierpackstelle und eine deutsche Partnerfirma. Zusammen halten diese Teilhaber rund 90% der Anteile an der der neuen Aktiengesellschaft. Die verbleibenden Anteile zeichnete bei Gründung von BIO-OVO die OIKOPOLIS Participations.

Mehr über BIO-OVO

Pano_Bio OVO_GG_WEB

• BIO-Gärtnerei op der Schanz Altréier sàrl (10,00 %)

dropdown

2016 wurde die Bio-Gärtnerei op der Schanz Altréier gegründet, um eine Gärtnerei zu erstellen und bewirtschaften, die nach den Prinzipien des biologischen Landbaus arbeitet und mit den OIKOPOLIS-Betrieben kooperiert. Als Distributionspartner besorgt BIOGROS Transport und Konfektionierung der Gartengemüse und Frischsalate sowie teilweise deren Weiterverarbeitung in der eigenen Cuisine Artisanale.

Hauptgesellschafter und Geschäftsführer sind Maggy und Carlo Demuth-Krecké. Der bekannte Demeter-Gärtner Hugo Krijnse und die OIKOPOLIS Participations beteiligten sich, um ihre Erfahrung und Absatzmöglichkeiten einbringen zu können.

Mehr über die Bio-Gärtnerei "op der Schanz"

Pano_Opder Schanz_Salatfeld_WEB

• AGROTO GmbH (9,17 %)

dropdown

Die 2016 gegründete AGROTO GmbH hat ihren Sitz im Ostseebad Grömitz. Gesellschaftszweck sind die Entwicklung und Herstellung sowie der Vertrieb von ökologischen Pflanzenstärkungsmitteln und ökologischem Pflanzenschutz – beides auf Grundlage der langjährigen Forschungsarbeiten von Benjamin Epler. Er hat sich intensiv mit der Wirksamkeit biologisch-dynamischer Präparate auseinandergesetzt und ein spezielles Verfahren entwickelt, das es erlaubt, solche Präparate auch Hausgärtnern anzubieten.

Weil sowohl das innovative Verfahren als auch die daraus hervorgehenden Produkte für die NATURATA-Läden äußerst interessant waren, beteiligte sich die OIKOPOLIS Participations an dieser Initiative.

Mehr über die Produkte von AGROTO

• Naturata eG (< 1%)

dropdown

Als Vorläuferin der heutigen Naturata AG (s.o.) wurde die Naturata eG zunächst als reiner Großhändler auf dem damals noch jungen deutschen Biomarkt gegründet. Erst später begann Naturata damit, die vielfach noch nicht in Bio-Qualität verfügbaren Produkte selbst zu entwickeln. 2003 wurden die Logistik-Dienstleistungen ausgelagert und von der jetzt so benannten NATURATA Logistik eG übernommen, während die Naturata AG sich seither auf Entwicklung und Vermarktung von Lebensmitteln in Demeter- oder Bio-Qualität konzentriert.

Mehr über die NATURATA eG

• Bingenheimer Saatgut AG (< 1%)

dropdown

Die in Nordhessen angesiedelte Aktiengesellschaft ging 2001 aus einer Initiativgruppe engagierter Demeter-Gärtnerinnen und –Gärtner hervor – mit dem Ziel, Gemüsesaatgut für den biologisch-dynamischen Anbau zu züchten. Im Gegensatz zur geläufigen Praxis werden dabei nicht Hybridsorten verbreitet, sondern im Sinne der Nachhaltigkeit samenfeste Sorten gepflegt. Diese bilden von Natur aus fruchtbare Samen, vermehren sich also ohne menschliches Zutun, und geben ihre Anlagen von der Mutter- zur Tochterpflanze komplett weiter.

So wird die natürliche Sortenvielfalt in Landwirtschaft und Gartenbau erhalten und die Saatgutvermehrung als Kulturaufgabe der Gesellschaft gestärkt. Dies geschieht auch durch die Weiterentwicklung sozialer Wirtschaftsformen zwischen allen am Produktions- und Verbrauchsprozess beteiligten Gruppen.

Mehr über Bingenheimer Saatgut