Akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten?

Erfahren sie mehr

OIKOPOLIS

Die OIKOPOLIS-Gruppe Luxemburg geht zurück auf die 1988 gegründete Bio-Bauere-Genossenschaft Lëtzebuerg (BIOG). Sie ist Keimzelle und Herzstück der gesamten Gruppe und des erweiterten OIKOPOLIS-Netzwerks.

In diesem Netzwerk sind weitere Betriebe der biologischen Lebensmittelerzeugung und -vermarktung durch Beteiligungsverhältnisse mit einer Dachgesellschaft verknüpft. Zudem verbinden vielfältige Kooperationen die Betriebe auch untereinander.

OIKO_Zentrum_Luftbild_schmal

Die Vernetzung entspricht dem Ansatz der Gründer, assoziativ zu wirtschaften, also Assoziationen bzw. Zusammenschlüsse verschiedener Wertschöpfungsstufen zu bilden, auch wenn diese nicht unmittelbar benachbart sind wie etwa Groß- und Einzelhandel. Kommunikation spielt bei diesem Konzept eine wesentliche Rolle. Anders als in der konventionellen Ökonomie beschränkt sie sich beim Assoziativen Wirtschaften nicht auf bilaterale Verhandlungen, z.B. zwischen Erzeuger und Verarbeiter oder auf punktuelle Kontakte wie etwa zwischen Ladenverkäufer und Endkunde. Stattdessen bringt sie in großer Runde alle an der Wertschöpfung beteiligten Partner zum offenen Austausch zusammen – vom Produzenten bis zum Konsumenten, der dank der in diesem Kreis herrschenden Transparenz zum mündigen Verbraucher wird. Mehr zu dieser Praxis finden Sie im Menüpunkt „fair & associative“ .

Auf unternehmerischer Seite schlägt sich der assoziative Zusammenhalt in Kooperationen bereits bestehender Betriebe nieder, er wirkt jedoch auch ganz konkret strukturbildend: wo einzelne Elemente im Kreis fehlen, werden diese in vereinter Initiative ergänzt. Mit der kooperativen Vernetzung wächst auch die Solidarität entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Biobauern über alle Verarbeitungs- und Handelsstufen bis zum Kunden. Die kooperative Solidarität reicht also buchstäblich „vom Acker bis auf den Teller“ („de la fourche à la fourchette“). Diese Form der Assoziierung zu fördern, war und ist erklärtes Ziel der BIOG-Gründer und aller Bio-Vermarktungsinitiativen, die aus ihr und um sie herum entstanden sind.

Als physischen Knotenpunkt dieser Initiativen nutzen Gruppe und Netzwerk das so genannte OIKOPOLIS-Zentrum in Munsbach. Sein Name transportiert den Geist der oben skizzierten Gemeinschaft. Er verbindet zwei altgriechische Begriffe zu einer zukunftsweisenden Mission: „Oikos“ (Haus- und Wirtschaftsgemeinschaft) und „Polis“, eine antike Form der Bürgergemeinde.

OIKO2_Draufsicht_bearb_bann

„Ob ich helfen kann, weiß ich nicht;
ein einzelner hilft nicht, sondern nur,
wer sich mit vielen zur rechten Stunde vereinigt.“

Johann Wolfgang von Goethe