Akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten?

Erfahren sie mehr
  • Aktualität

„Organisiertes Chaos“: Energiegeladene Werke im NATURATA-Restaurant

„Organisiertes Chaos‟ nennt Gilles Modolin seine farbintensiven Bilder, die derzeit im NATURATA-Restaurant Munsbach ausgestellt sind. Tatsächlich entstehen diese Werke nicht mit dem Pinsel, sondern bedingen einen ungleich stärkeren Körpereinsatz – teilweise erinnert der Farbauftrag sogar an „Action Painting“.

Und die Gesten, mit denen der 34-jährige Energieelektroniker zeigt, wie er die Acrylfarbe auf die Leinwand „wirft“, machen deutlich, dass beim Entstehungsprozess dieser Werke auch eine gewisse Aggression freigesetzt wird. Dennoch erscheint das Ergebnis überraschend ausgewogen, ja sogar harmonisch. Man muss eben (auch) „im richtigen Moment aufhören können“, bestätigt der Künstler.

Dies gelingt ihm bei allen drei hier gezeigten Werkgruppen. Dazu gehören die oben angesprochenen Neu-Interpretationen von Jackson Pollocks „Drippings“, die als detailreiche Netzwerke herablaufender (Acrl-)Farbe wahrgenommen werden, ebenso wie die gleichfalls weitgehend zufallsbestimmten Ölbilder, deren an kosmische neben und interstellare Wolken erinnernde organische Farbgebilde durch behutsames Drehen und Kippen der Leinwand erzeugt werden. An dritter Stelle zu nennen sind gespachtelte Acrylbilder, deren meist rechtwinklig angelegte Kreuzschraffuren am wenigsten impulsiv oder zufallsgegeben wirken.

  • 201910expo Gi Mo galerie1
  • 201910expo Gi Mo galerie2
  • 201910expo Gi Mo galerie3
  • 201910expo Gi Mo galerie4
  • 201910expo Gi Mo galerie5
  • 201910expo Gi Mo galerie6
  • 201910expo Gi Mo galerie7

Allen gemeinsam ist eine Vorliebe für dunkle Hintergründe. Mit Melancholie habe dies nichts zu tun, versichert der Künstler. Eher mit seiner Vorliebe für „Black Metal“. Die datiert genauso weit zurück wie seine ersten gestalterischen Versuche, nämlich bis in seine Schulzeit. Heutzutage mache er nicht nur selbst aktiv Metal-Musik, sondern nutze sie auch als Hintergrundmusik beim Malen. Auch deshalb hat Modolin so viel Freude am Gestaltungsprozess, dass ihn dessen Ergebnis kaum noch interessiert. Wenn das fertige Bild dann „jemandem dasselbe Vergnügen bereitet, das ich beim Bildermachen hatte“, überlasse er das betreffende Bild umso lieber zu einem konkurrenzlos niedrigen Preis.

Gilles Modolins „Kunst zum gemäßigten Preis“, aber mit unmäßig viel enthaltener Energie ist noch bis Februar im NATURATA Bio Resto & Café in Munsbach zu bewundern und bei Gefallen zu erwerben. Bitte melden Sie sich in diesem Falle im benachbarten Fachgeschäft NATURATA beauty & culture.

Zur Info: NATURATA Bio Resto & Café